Kapelle St. Marien in Ließem

Li Kapelle_Renate Pütz (c) Renate Pütz

Die Ließemer Kapelle ist „Maria, Mutter von der immerwährenden Hilfe" geweiht. Durch eine Stiftung des aus Ließem stammenden Pfarrers Gottfried Köllen war im Jahr 1884 der Rohbau der Kapelle in Ließem fertiggestellt. Der neugotische Bau wurde nach den Plänen des Architekten August Lange aus Köln mit einigen Änderungen des Maurermeisters Johann Natter aus Poppelsdorf errichtet. Vier Jahre später, im Jahr 1888, wurde das mit viel Eigenleistung der Ließemer Einwohner errichtete Gotteshaus vom Domkapitular Velten aus Köln geweiht.

Die Kapelle ist einschiffig angelegt und mit einem Dachreiter versehen. In die Kapelle ist ein Gewölbe aus Holz eingezogen, das dreischiffig angelegt ist. Die innere Länge des Schiffes beträgt 11,5 Meter, die Gesamtbreite 8,5 Meter, die des Chors 3 Meter. Auf jeder Seite befinden sich zwei Säulen und drei Fenster, sowie drei Fenster im Chor. Über dem Eingang befindet sich an der Außenseite das Chronicum:

Maria Helferin Allezeit
Kapelle Und Volk Treu Geweiht

Der Altar ist seit 1885 mit einem Bild von „Maria, Mutter von der immerwährenden Hilfe" versehen. Im Jahr 1886 erhielt die Kapelle drei kleine Glocken vom Glockengießer Edelbrock in Gescher in den Tönen d, e, fis. Sie trugen folgende Inschriften:

Maria Hilf bin ich geheißen
Sie wollen wir lieben und selig preisen
Heiliger Josef Dir bleib ich geweiht Schütze
die Gläubigen zu jeder Zeit
Sanct Donatus sei uns ein Fürbitter
Dass kein Blitz uns schade noch Ungewitter

Diese drei Glocken wurden im 1. Weltkrieg eingeschmolzen. Anfang der dreißiger Jahre wurden sie durch drei neue Glocken ersetzt. Im Frühjahr 1941 erhielt die Kapelle Ließem von den Schwestern „vom Armen Kinde Jesu", die ihr Anwesen St. Antonius in Bad Godesberg verlassen mussten, die Bänke, einen Beichtstuhl, einen Paramentenschrank, einen Chormantel, zwei Fahnen und noch andere Paramente. Für diese Gegenstände mussten insgesamt nur 600 Mark bezahlt werden.

1983-1984 wurde die Kapelle mit Hilfe des Erzbistums renoviert: Eine neue Heizung wurde eingebaut, man legte die Fundamente trocken, eine Dachsanierung wurde durchgeführt und die Kapelle bekam einen neuen Innenanstrich. Am 19. Juni 1988 wurde mit einem großen
Pfarrfest das 100- jährige Jubiläum der Ließemer Marien-Kapelle gefeiert.

Alfons Tegethoff

Aktuelles // News

Aufruf zur Sonderkollekte für Kroatien

26. Februar 2021, 12:24
Kamen po kamen - Stein für Stein Sammlung für den Wiederaufbau der vom Erdbeben zerstörten Gebäude in Kroatien
Weiter lesen

Gebetszeiten in Niederbachem

26. Februar 2021, 11:18
Hier die Gebetszeiten für März 2021 in unserer Kirche St. Gereon in Niederbachem
Weiter lesen

Morgenlob in der Fastenzeit

18. Februar 2021, 09:38
Während der Fastenzeit lädt unsere Pfarrei Freitags morgens um 7:15 Uhr in die Kirche St. Georg in Wachtberg-Fritzdorf zum gemeinsamen Morgenlob ein.
Weiter lesen

Gemeinsames Zoom-Abendgebet in der Fastenzeit

18. Februar 2021, 08:46
Die Pfarreien Meckenheim, Rheinbach und Wachtberg möchten die Gläubigen ihrer Pfarreien im Gottesdienst miteinander verbinden.
Weiter lesen

Wandern und Beten in der Fastenzeit

12. Februar 2021, 09:19
Einladung zur stillen Einkehr während einer Wanderung oder eines Spaziergangs in unserem Gemeindegebiet.
Weiter lesen

Katholische Pfarrgemeinde
St. Marien

Pastoralbüro

Am Bollwerk 7
53343 Wachtberg–Berkum

Priesterliche Rufbereitschaft

in dringenden Fällen der Seelsorge:

02225/ 7040200

Empfehlen Sie uns